-->

Paper Princess / Rezension Ally

Samstag, 11. März 2017

von Erin Watt


Verlag: Piper

Erschienen am 01.03.2017

Seiten: 384 Seiten

Preis: TB 12,99 €

Hier Kaufen: Amazon / Thalia

ISBN: 978-3-492-06071-4


Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …



Ich habe mich so sehr auf dieses Buch gefreut! Das Cover war Liebe auf den ersten Blick und ab diesem Moment brauchte ich das Buch. Da ich krank war und meine Schwester mir das Buch mitgebracht hat, habe ich direkt angefangen. Das ich das Buch am gleichen Tag noch beendet habe muss ich nicht erwähnen oder ?


Das mir eine 17  jährige, strippende Protagonistin vorgestellt wird, damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Ella musste sich schon ihr ganzes Leben lang durch alles durch kämpfen und hatte es nie wirklich leicht. Was sie mir wirklich sympathisiert hat, da sie für das was sie erreichen möchte kämpft und dazu noch Humor hat. :D Von ihren Entscheidungen kann ich aber nicht sagen, dass ich sie immer unterstützt habe. Oh Ella, woher kamen manchmal diese unglaublich nervenden Charakterzüge?!
Das es ohne Bad Boy in solchen Büchern nicht geht, ist klar oder? Nur, dass es diesmal 5 gibt. ;) Ich schreibe jetzt nur über einen, denn sonst könnte ich einen halben Roman schreiben. Reed Royal. Wie ihr euch denken könnt, fand ich ihn von vornherein unglaublich toll!*-* Nicht, weil er aus einer Multimillionärs Familie kommt, sondern weil er etwas geheimnisvolles und dennoch vertrauenswürdiges an sich hat. Ergibt das Sinn?  

Bei der Story war ich auch eher erstaunt, dass es doch etwas Neues ist und nicht so 0815. (okay, das erklärt den Hype wahrscheinlich) Mich konnte die Story komplett überzeugen und ich kam nicht mehr weg. Noch immer habe ich unzählige Fragen, was unglaublich mies ist, da der zweite Band erst im APRIL erscheint :C

Wer mal wieder ein wirklich gutes Buch lesen möchte sollte sich dieses Buch definitiv mal anschauen.
Außerdem ist Reed Royal ein sexy Bonus bei dem ganzes ;)





AHHH endlich mal wieder ein Trailer *-*
Ich muss zwar ehrlich zugeben, dass ich mir die Boys nicht so vorgestellt habe, aber ganz ohne sind sie dennoch nicht ;))



Paper Princess  Paper Prince  Paper Palace

Paper Prince - 03. April. 2017
Paper Palace - 02. Mai, 2017


Ein herzliches Dankeschön an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!


Außerdem läuft gerade beim Piper Verlag eine große Verlosung zu Paper Princess bei der ihr diese Wunderschönen Schmuckstücke und natürlich das Buch gewinnen könnt.

Bildergebnis für paper princess gewinnspiel

Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr zum Gewinnspiel ♥

Kommentare:

  1. Hey :)
    Eine schöne Rezension zu einem tollen Buch! Mich konnte "Paper Princess" auch auf ganzer Linie überzeugen. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. :D
    Hoffentlich geht die Zeit bis April schnell vorbei! ;)

    Liebe Grüße,
    Myri

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!

    Ich bin soooo unschlüssig, ob ich das Buch lesen möchte oder nicht... Denn ich liebe zwar Geschichten, in denen eine Protagonistin auf einmal sozusagen vom Aschenputtel zur Prinzessin wird, aber ich bin absolut kein Fan von Bad Boys! Irgendwie komm ich einfach nicht drüber weg, dass ich im echten Leben da ganz eindeutig reagieren würde: Ach, du bist gemein zu mir oder hast Machoallüren? Brauch ich nicht, mach beim Rausgehen bitte die Tür zu. ;-)

    Aber interessant finde ich schon die Figur von Ella, man liest ja doch eher selten Bücher, in denen sich die jugendliche Protagonistin als Stripperin durchschlagen muss.

    Ich habe diesen Beitrag HIER für meine Kreuzfaht durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen